Hepatitis

Erfüllung von Pflicht und Kür: Diagnostik der Virushepatitiden

Trotz Impfungen und neuer Therapien stellen die viralen Hepatitiden ein bedeutendes Gesundheitsproblem mit erheblichen Kosten dar. Handlungsbedarf besteht zum einen darin, Patienten über die Folgen ihrer Erkrankung zu informieren und zum anderen, über diagnostische Möglichkeiten auf Seiten der behandelnden Ärzte aufzuklären. Roche Diagnostics ist Experte in den Bereichen Serologie und Molekulardiagnostik. Als Partner im Bereich der Infektionsdiagnostik setzt Roche auf seine zuverlässigen Assays für die verschiedenen Virushepatitiden und bietet höchste Qualität.

Sicher, schnell und verlässlich: Das Gesamtkonzept für den Hepatitis A-Nachweis.

Hepatitis A ist eine der häufigsten Formen der akuten viralen Hepatitis. In Deutschland werden jährlich ca. 20.000 – 40.000 Neuinfektionen registriert. Umso wichtiger ist hier eine umfassende Diagnostik, die eine akute Infektion sicher prognostizieren kann. Die Diagnose einer HAV-Infektion erfolgt über die Messung HAV-spezifischer Antikörper in einer Blutprobe des Patienten. Zwei Tests werden zur spezifischen Diagnose einer HAV-Infektion angewendet: einer zum Nachweis des HAV-spezifischen IgM (Anti-HAV-IgM)und einer zum Nachweis der gesamten HAV-spezifischen Antikörper (Anti-HAV) im Blut.

01_ROMI_hepatitisMit dem HAV-Gesamtantikörpertest von Roche wird eine hohe Sensitivität und somit ein sicherer und früher Nachweis von Infektionen erreicht. Ein sensitiver und höchst spezifischer HAV IgM-Nachweis ergänzt den Test und gibt Gewissheit über einen akuten Status der HAV-Infektion. Impftiter oder Immunstatus, Verdacht auf akute Hepatitis A oder Ausschlussdiagnostik – Roche ermöglicht eine effiziente Abarbeitung der diagnostischen Fragestellungen durch weniger Bestätigungstest bei einer sicheren Diagnose

 

Exakte Detektion des Infektionsstatus: Diagnostische Marker für den Hepatitis B-Nachweis

In Deutschland leben derzeit ca. 500.000 chronische HBV-Träger. Übertragen wird HBV über den Kontakt mit Blut, Organen oder anderen Körperflüssigkeiten einer infizierten Person. Unabdingbar ist daher eine sichere und zuverlässige Diagnose, die den genauen Infektionsstatus eines Patienten darstellt. Die Diagnostik basiert auf einer Reihe serologischer und molekulardiagnostischer Marker.

02_ROMI_hepatitisHBsAg ist das Oberflächenantigen und steht am Anfang jeder serologischen Verdachtsdiagnostik. Eine hohe Sensitivität und der zuverlässige Nachweis der vielfältigen Mutanten des HBsAg ist eine Voraussetzung für jeden guten Test. Roche bietet hier eine exzellente analytische Sensitivität, sowie eine ausgezeichnete Serokonversions-Sensitivität gepaart mit einer hohen Spezifität, die den Elecsys HBsAg II Assay zu einem Marker der Wahl für das Labor machen. In der Kombination mit den anderen Markern, wie dem Anti-HBs, dem Anti-HBc IgM und Anti-HBc, dem HBeAg und dem Anti-HBe erhalten Labore ein schnelles und vollständiges Bild des Infektionsstatus des Patienten. Zusätzlich bietet Roche mit dem quantitativen HBsAg Test, der über einen weiten, linearen Messbereich alle klinisch relevanten HBsAg Titer abdeckt, in Ergänzung zur HBV DNA Bestimmung, einen weiteren wichtigen Test zum Therapie-Monitoring.

Mit einer umfassenden und qualitativ ausgezeichneten Hepatitisdiagnostik, dem einzigartigen Reagenzkonzept gepaart mit präzisen und zuverlässigen Analysesystemen bietet Roche verlässliche und zukunftsorientierte Labordiagnostik zum Wohl und zur Sicherheit der Patienten.

Das Fundament für die Therapieentscheidung: Sicherer und effizienter Hepatitis C-Nachweis

Weltweit sind etwa 2,2-3% der Menschen mit HCV infiziert. Der jeweils vorherrschende Genotyp des Virus ist regional verschieden. Übertragen wird HCV über Hautkontakt mit Blutprodukten oder Organen einer infizierten Person. In entwickelten Regionen ist der Hauptübertragungsweg für HCV der intravenöse Drogenkonsum. In weniger entwickelten Ländern sind die Hauptübertragungswege die medizinische Behandlung mit unsteriler Ausrüstung und nicht untersuchtes Blut. Wie bei einer HBV-Erkrankung kann auch die HCV-Erkrankung zu sehr schweren Folgeerkrankungen, wie Leberzirrhose, Leberversagen und Leberkrebs führen.

Grundlage für eine erfolgreiche Therapie ist eine umfassende und richtige Diagnostik. Aufgrund der Vielzahl an asymptomatisch verlaufenden Infektionen ist jedoch gerade die klinische Diagnose oft schwierig. Ein zuverlässiger Labortest ist daher unverzichtbar. Der frühe serologische Nachweis aufgrund einer eine hervorragende Serokonversions-Sensitivität sowie eine hohe Spezifität sind Grundvoraussetzungen an einen ausgezeichneten Antikörpertest. Studien mit etwa 15.000 Patientenproben belegen die ausgezeichnete Qualität des Anti-HCV-Test und damit liegt Roche goldrichtig für die Diagnostik der Hepatitis C.