Schwangerschaftsvorsorge

Schwangerschaftsdiagnostik: Mehr Sicherheit für eine sorgenfreie Schwangerschaft

Verheerende Auswirkungen für das ungeborene Kind sind neben den Risiken für die Schwangere gewichtige Gründe für eine virologische Labordiagnostik der schwangerschaftsrelevanten Infektionen. Das Screening für diese Infektionen basiert zumeist auf dem Nachweis spezifischer Antikörper. Sicheren Nachweis über den Immunstatus von Röteln, Toxoplasmose, Cytomegalievirus oder Herpes simplex-Virus, sowie Ausschluss einer Syphilis, HIV- oder Hepatitis B-Infektion ermöglicht ein umfassendes Screening mit Tests, die für den Bedarf im Labor optimiert wurden.

04_ROMI_SchwangerschaftRoche Diagnostics liefert mit der µ-Capture Technologie bei den IgM-Tests eine Erhöhung der Spezifität und mit dem einzigartigen Assay-Design der IgG-Tests eine maximale Sensitivität. Klare Unterscheidung zwischen positiven und negativen Proben ermöglichen eindeutige Ergebnisse ohne unnötige Wiederholungen und bieten den Laboren damit Kostenersparnis und Effizienz.

Im hochsensiblen Feld des Schwangerschaftsmonitoring geht es nicht nur um die reine Infektionsdiagnostik. Die Anforderungen an das Labor sind hier besonders hoch. Als Experte im Bereich Serologie und Molekulardiagnostik weiß Roche, vor welchen Herausforderungen Laborärzte stehen und bietet ein umfassendes Paket für das Risikomanagement während der Schwangerschaft an. Darunter fallen neben Tests zur Früherkennung der Präeklampsie auch die Diagnose schwangerschaftsassoziierter Schilddrüsenerkrankungen und Schwangerschaftsdiabetes. Als Partner an der Seite der Laborärzte stellt Roche in diesem Bereich mit seinem umfangreichen Portfolio die Sicherheit für die Mutter und ihr ungeborenes Kind in den Fokus.